Brand im Dachgeschoss

Zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus auf der Hochstraße in Osterath wurden am Samstagmorgen um ca. 08:55 Uhr die Einsatzkräfte der Löschzüge Osterath und Strümp alarmiert. Im 2. OG war aus bisher ungeklärter Ursache der Brand ausgebrochen, der sich in den Spitzboden fortpflanzte. Insgesamt 16 Feuerwehrkräfte drangen mit Atemschutzgeräten, Wärmebildkameras und insgesamt zwei C-Rohren in die jeweiligen Geschosse, um den Brand zu bekämpfen. Unterstützt wurden die Kräfte von außen über eine Drehleiter und tragbare Leitern im Gartenbereich.

Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich noch acht Personen, sowie ein Hund und eine Katze im Gebäude. Im fast angrenzenden Gerätehaus des Löschzuges Osterath konnten die die Personen und Tiere, die alle unverletzt waren, mit warmen Getränken versorgt werden. Die Bewohner der Brandwohnung waren nicht zu Hause. Bemerkt wurde das Feuer durch Rauchmelder, die im Haus installiert waren. Die ca. 50 Einsatzkräfte waren zwei Stunden im Einsatz. Zwei Stunden nach der Rückmeldung “Feuer aus” wurde die Wohnung erneut begangen um mögliche Glutnester zu beseitigen. Die Brandwohnung bleibt bis auf weiteres unbewohnbar.

 

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren