Interkommunale Zusammenarbeit zwischen den Wehren

Verband der Feuerwehren im Rhein-Kreis Neuss fördert die interkommunale Zusammenarbeit zwischen den Wehren – einheitliches Lagedarstellungssystem für alle Feuerwehren im Rhein-Kreis Neuss

Zum Ende des vergangenen Jahres erfolgte bereits die Übergabe der Messleitungskoffer an die Feuerwehren im Rhein-Kreis Neuss, die durch den Verband finanziert und durch die Feuerwehr Neuss ausgestattet wurden. Im Februar erfolgt eine Schulung von Feuerwehrangehörigen der Wehren, die im Rahmen eines Gefahrguteinsatzes die Messleitung übernehmen.

Bei solchen Einsätzen können sich die Feuerwehren in der Besetzung ihrer Messleitung gegenseitig unterstützen. Dies war der erste Schritt einer Investition in die Zusammenarbeit der Wehren bei der Schadenabwehr. Am Freitag konnte nun der Vorsitzende des Verbandes, Stefan Meuter, im Beisein von Kreisbrandmeister Norbert Lange, den Vertretern der Feuerwehren im Rhein-Kreis Neuss ein System zur einheitlichen Lagedarstellung des Einsatzgeschehens übergeben.

Die Feuerwehr hat bei ihren Einsätzen die Aufgabe, auf der Basis meist lückenhafter Informationen, eine oder gleichzeitig mehrere Gefahren zu bekämpfen. Ein Schadenereignis kann dabei im Umfang und im Gefährdungsgrad auch während des Einsatzes weiter anwachsen (zum Beispiel: Großbrand, Hochwasser). Die Gefahrenabwehr kann somit erhebliche technische und organisatorische Einsatzmaßnahmen erforderlich machen.

Die Einsatzleitung hat die Aufgabe, alle Maßnahmen zur Abwehr der Gefahren und zur Begrenzung der Schäden zu veranlassen und zu koordinieren. Insbesondere gilt es, die Lage in der Gesamtheit zu erfassen und zu beurteilen, damit die Einsatzkräfte möglichst wirkungsvoll eingesetzt werden können. Als Grundlage dienen hierzu die vom Verband beschafften Führungssysteme.

Die einheitliche Beschaffung hat einen entscheidenden Vorteil. Die Systeme können bei Einsätzen größeren Umfangs zusammengeführt werden, um auch komplexe Darstellungen mit gebildeten Einsatzabschnitten usw. zu ermöglichen. Nach einer zweitägigen Schulung der Wehren im Umgang mit diesem System ist somit eine gegenseitige Unterstützung in der Lagedarstellung von größeren Einsätzen zwischen den einzelnen Wehren wesentlich vereinfacht. In der Beschaffung fördert der Verband die interkommunale Zusammenarbeit der Feuerwehren im Rhein-Kreis Neuss.

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren