Büderich bekommt ein Mataré-Fenster

Das Werk des berühmten Malers und Bildhauers Ewald Mataré ziert die Niederdonker Kapelle.

Die Freude beim Büdericher Pfarrer Michael Berning ist riesig: „Dieses Geschenk ist ein Traum!“ Sonja Mataré stiftet der katholischen Pfarrgemeinde St. Mauritius und Heilig Geist ein Kunstwerk aus dem Nachlass ihres Vaters Ewald Mataré: ein 70×54 Zentimeter großes Kreuz, gefertigt als Glasmalerei. Es soll seinen Platz in einem der vier Langhausfenster der Niederdonker Kapelle finden. „Damit erhält Büderich ein Originalwerk aus der Hand des Künstlers, der hier über Jahrzehnte seine Heimat gefunden hat – das einzige im hiesigen öffentlichen Raum“, freut sich Berning.

>>>weiter

 

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren