Alte Scheune als neuer Ort der Begegnung

Mit einem Kunstverein will sich sich die private Kita am Kreutzerhof für alle öffnen. Zudem gibt es ein Nachmittagsgebot für Grundschulkinder.

An der Necklenbroicher Straße liegt hinter der ersten scharfen Kurve stadtauswärts ein alter Gutshof: der Kreutzerhof. Und obwohl die altehrwürdigen Mauern noch aus den vergangenen Jahrhunderten stammen, tobt dort täglich das Leben. Denn Eva Klinkhammer wandelte den Hof ihrer Familie 1998 in einen privaten Kindergarten um: “Damals starteten wir mit vier Kindern in einem Zimmer unterm Dach”, erinnert sich die Kita-Leiterin. Inzwischen sind es zwei große Kindergartengruppen mit Kindern im Alter von zwei bis sechs Jahren, die täglich den Hof mit seinen Winkeln, Verstecken und dem großen Obstgarten erkunden. Gemeinsam wird viel gespielt, aber auch musiziert, gemalt und gebastelt.

>>>weiterlesen

****************************************************

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren