Kampf gegen das Bienensterben

Monokulturen machen es den Honigbienen und anderen Wildinsekten schwer. In den kommenden Tagen legt die Stadt deshalb sieben Wildblumenwiesen in Meerbusch an.

Die Stadt Meerbusch verzeichnet einen starken Rückgang an Wildinsekten. “Das Artensterben hat viele Ursachen, aber ein zentraler Punkt ist das Fehlen von Wildwiesen”, erklärt Michael Betsch, Fachbereichsleiter Grünflachen in Meerbusch. Monokulturen machen den Bienen und anderen Wildinsekten das Überleben schwer. Sie aber sind für ein gesundes Ökosystem notwendig. CDU und Grüne beantragten deshalb, in Meerbusch Wildblumenwiesen anzulegen – in Anlehnung an das Modellprojekt “Kindheitswiesen” der Biologischen Station Bonn.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren