Kranzniederlegung am Grab Ewald Matarés zum 50. Todestag

Kranzniederlegung am Grab Ewald Matarés zum 50. Todestag

Am 29. März 1965 starb der Maler und Bildhauer Ewald Mataré im Alter von 78 Jahren in seinem Atelierhaus in Büderich. Zum Gedenken an den 50. Todestag eines der größten Künstler der Stadt legte Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage heute morgen auf dem Ehrengrab der Familie  einen Kranz nieder. Dem Gedenken auf dem Büdericher Friedhof wohnten unter anderen auch Ewald Matarés Tochter Sonja, de frühere Direktor des Museum Kurhaus Kleve, Guido de Werth, der stellvertretende Bürgermeister Jürgen Eimer, die Vorsitzenden der Ratsfraktionen, Kulturdezernent Frank Maatz und der Leiter des Mataré-Gymnaiums, Christian Gutjahr-Dölls, bei.

Heute um 18 Uhr wird in der Stadtbibliothek am Dr.-Franz-Schütz-Platz die Gedenkausstellung “Mataré in Büderich” eröffnet. Die Ausstellung mit Bronzeskulpturen und Aquarellen, die Mataré in den Nachkriegsjahren 1945 bis ’47 schuf, ist bis zum 10. April in der Bibliothek zu sehen. Der Eintritt ist frei.

****************************************************

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren