Stadt will nur zwei Übergänge schließen

Beim Bau der geplanten Bahnunterführung gibt es noch Unstimmigkeiten zwischen der Stadt und der DB Netz AG. Während die Bahn drei Bahnübergänge schließen will, möchte die Bürgermeisterin den “Hoterheideweg” erhalten.

Im Jahr 2020 soll mit dem Bau des Kreuzungsbauwerks in Osterath begonnen werden. Daran ließ der zuständige Mitarbeiter der DB Netz AG, Michael Käufer, vor rund 90 Besuchern des Osterather Treffs der CDU keinen Zweifel. “Wir haben unsere Vorentwurfsplanung abgeschlossen, steigen jetzt in die Entwurfsplanung ein und haben unseren Kostenanteil – rund zehn Millionen Euro – bereits in die mittelfristige Finanzplanung eingestellt”, erklärte der Leiter der “Produktionsdurchführung Düsseldorf”. Er bezifferte die Gesamtbaukosten auf rund 30 Millionen Euro; bisher war von 25 Millionen Euro die Rede gewesen.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren