Vor 70 Jahren endete der Krieg in Meerbusch

Am 2. März 1945 nahmen US-Truppen Büderich und die Gemeinden des Amtes Lank ein. Bereits einen Tag zuvor waren die Amerikaner mit Panzern in Osterath eingerückt. Unsere Zeitung widmet dem Kriegsende eine Serie. Zum Auftakt: Der Kampf ums heutige Meerbusch.

Das wohl prägendste Geräusch des 20. Jahrhunderts nahmen die Menschen in Osterath am späten Nachmittag des 1. März 1945 nur gedämpft war: Als rund 120 amerikanische Sherman-Panzer von Willich kommend in Osterath einrückten und ihre Ketten über das Kopfsteinpflaster rasselten, hockten die meisten Osterather wegen des seit Tagen andauernden Flieger- und Artillerie-Beschusses in ihren Kellern.

>>>weiter

 

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren