65 Fahrer tappen in die Radarfalle

Die Zwischenbilanz zeigt, dass sich 97,5 Prozent der kontrollierten Autofahrer an das Tempolimit hielten.

Bis gestern Nachmittag hat die Polizei in Meerbusch 2,5 Prozent der kontrollierten Verkehrsteilnehmer ein Bußgeld wegen überhöhter Geschwindigkeit in Rechnung gestellt. Von den insgesamt 2621 erfassten Autos waren 65 zu schnell. „Am eiligsten hatte es ein Verkehrsteilnehmer, der mit 89 Stundenkilometer gemessen wurde, wo 50 erlaubt waren“, erklärte eine Polizeisprecherin. Ein Bußgeld, Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot sind die Folgen. Der Fahrer wurde von einem Radarwagen des Rhein-Kreises Neuss fotografiert.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren