Frank Maatz: “Ich bin jemand, der gern im Wettbewerb steht”

Seit 100 Tagen ist der Erste Beigeordnete im Amt. Im Interview spricht der 56-Jährige über Kirchturmdenken, mögliche Ambitionen aufs Bürgermeisteramt — und seine Schwächen.

Eigentlich wollte er seinen Job in Meerbusch erst zum 1. April antreten, sich in Ruhe einlesen, als Beigeordneter im sauerländischen Meinerzhagen eine geordnete Übergabe machen. Doch so viel Zeit ließ die Bürgermeisterin ihrem neuen Stellvertreter nicht. Maatz, dem man seine norddeutsche Herkunft anhören kann, ist gut gelaunt, wirkt entspannt. Der erste Urlaub seit seinem Amtsantritt in Meerbusch steht vor der Tür.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren