Neuer Orthopäde soll Schmerzen lindern

Martin Bauer leitet ab sofort das “Department für Konservative Orthopädie und Schmerztherapie” am St.-Elisabeth-Hospital. Patienten mit chronischen Erkrankungen sollen dort zurück in den Alltag finden.

In der Klinik für Orthopädische Chirurgie und Rheumatologie im St.-Elisabeth-Krankenhaus gibt es eine Rückbesinnung. Stand bislang der operative Ansatz im Mittelpunkt der Behandlung von Patienten, geht es dort seit Mittwoch wieder konservativer zu – buchstäblich. Denn mit dem neu gegründeten “Department für Konservative Orthopädie und Schmerztherapie” wollen sich Mediziner verschiedener Abteilungen gemeinsam der Behandlung von chronischen Schmerzen möglichst ohne eine Operation widmen. Die Leitung hat Martin Bauer, Facharzt für Orthopädie. Er wechselte zum 1. April aus dem Maria-Hilf-Krankenhaus in Warstein in das Hospital in Lank.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren