Stadt prüft Freilegung des Nazi-Freskos

Ergebnisse werden am 29. April im Kulturausschuss öffentlich vorgestellt.

Die Stadtverwaltung hat in den vergangenen Tagen Ausschnitte des so genannten Nazi-Freskos im Verwaltungsgebäude am Dr.-Franz-Schütz-Platz – dem früheren Heim der Büdericher Hitlerjugend – freilegen lassen. Es war in den 1950er Jahren überstrichen worden. Mit einem Skalpell entfernte die Diplom-Restauratorin Susanne Runkel Farbschichten über dem Fresko, ihre Kollegin Esther Nickel kartografierte mit Hilfe eines Tablet-Computers den Ausschnitt, hielt Schäden fest und fertigte den Untersuchungsbericht.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren