Stadt will Bild in Ex-HJ-Heim freilegen

Der Dezernent für Denkmalschutz schlägt vor, einen 100 Quadratzentimeter großen Ausschnitt des 1939 entstandenen Gemäldes zu zeigen. Eine Komplett-Freilegung der etwa zehn Quadratmeter großen NS-Altlast sei nicht ratsam.

n der Adolf-Hitler-Straße in Büderich weht eine Hakenkreuzfahne vor der heutigen Mauritiusschule, ein Hitlerjunge mit Fanfare steht vor dem HJ-Heim. Der Maler Fritz Schlüter hat 1939 in der Fahnenhalle des frisch errichteten Hitlerjugend-Heims ein etwa zehn Quadratmeter großes Gemälde in Kalk-Seccotechnik auf den Putz aufgetragen – mit vielen kleinen Hinweisen aufs “Dritte Reich”.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren