Bürger sollen Meerbusch mitentwickeln

Nächsten Monat startet in Meerbusch die erste Phase des Stadtentwicklungskonzepts 2030. Bürger können auf einer Stadtkarte im Internet markieren, wo sie sich Veränderungen erhoffen. Danach tagen Experten.

Im Juni ist der beste Zeitpunkt, in Meerbusch Veränderungen anzustoßen. Dann nämlich läuft die erste Phase des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK) 2030, bei dem für die langfristige Entwicklung der Stadt Ziele und Schwerpunkte erarbeitet werden sollen. Bei der Auftaktveranstaltung und über das Internetangebot “Wikimaps” können Bürger eigene Vorschläge abgeben, was an welchen Orten in ihrer Stadt besser gemacht werden könnte. Danach tagen in mehreren Runden die Stadtverwaltung, die mit dem Projekt beauftragte Schulten Stadt- und Raumentwicklung (SSR) aus Dortmund sowie Experten. Die Bürger sollen über jeden ihrer Schritte informiert werden.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren