In der Heimat shoppen und damit Handel stärken

In der Heimat shoppen und damit Handel stärken

Auf Einladung der Wirtschaftsförderung diskutierten 70 Einzelhändler und Gastronomen über die Aktion.

Das “Heimat shoppen”-Logo auf Bierdeckeln, Chips für den Einkaufswagen, T-Shirts, Postkarten oder die Vergabe von “Heimat shoppen”-Punkten – derartige Vorschläge gab’s aus dem Publikum reichlich. Vorausgegangen war ein Vortrag von Andree Haack, IHK Mittlerer Niederrhein, zur Entwicklung der Aktion “Heimat shoppen”.

Offenbar beflügelt vom Erfolg berichtete er bei Garten Selders vor rund 70 Einzelhändlern, Gastronomen und Vereinsvertretern über den Verlauf des Projekts. Auf Einladung von Wirtschaftsförderin Heike Reiß führte Haack Praxisbeispiele aus anderen Kommunen an, lobte die Beteiligung der Werbegemeinschaften: “Rund um die offiziellen Aktionstage gab es ideenreiche Image-Kampagnen für den stationären Handel.” Und da mischte der Meerbuscher Einzelhandel kräftig mit.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren