Mutter und Sohn teilen sich ein Atelier

Die Osterather Künstlerin Marlies Blauth und ihr Sohn, Video-Produzent Ansgar Blauth, arbeiten wieder Wand an Wand. Nach dem Auszug aus dem “Pappkarton” haben sie ein neues Atelier.

Das Sprichwort “Ende gut – alles gut” trifft bei Marlies Blauth nicht hundertprozentig zu. Trotzdem ist die Meerbuscher Künstlerin froh, nach dem jähen Ende der Ateliergemeinschaft “Pappkarton” nun wieder ein Atelier gefunden zu haben, das einige Vorteile bietet. “Die kurze Entfernung und die hellen, großzügigen Räume”, zählt sie auf. Abgesehen davon, dass jetzt eine höhere finanzielle Belastung auf die Osteratherin zukommt, findet sie es schade, auf den Austausch mit anderen Kunstschaffenden am neuen Sitz im Gewerbegebiet an der Rudolf-Diesel-Straße verzichten zu müssen.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren