24 Einfamilienhäuser auf Weidewiese

Anwohner kritisierten, dass sich die Verkehrssituation an der Krefelder Straße durch die Planung verschlimmern würde. Zum Schutz vor Gewerbelärm ist eine fünf Meter hohe Schallschutzwand vorgesehen.

Gut zwei Dutzend Bürger haben jetzt die öffentliche Anhörung zum Vorentwurf eines neu geplanten Wohngebietes in Osterath besucht. Die öffentliche Beteiligung ist Voraussetzung für die Entwicklung eines Bebauungsplans. Henning Schmidt vom Büro „rheinruhr.stadtplaner“ stellte das Konzept des Investors, der Schmitz Ingenieurgesellschaft mbH, vor. Harald Wanders von der Stadtplanung und Bauaufsicht der Stadt Meerbusch notierte die Ideen der Bürger.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren