Holzofenbrot ging weg wie warme Semmeln

Bäcker Stephan Ferch hatte an seinem ersten Arbeitstag zwischendurch mal echt Probleme: “Es passen ja nur 20 Brote gleichzeitig in den Holzofen, da war es am Vormittag auch schon mal eng.” Denn pünktlich um 6.30 Uhr standen die ersten Kunden in der neuen Filiale der Bäckerei Puppe an der Düsseldorfer Straße, um genau dieses Holzofenbrot zu kaufen. Schließlich wurde nicht nur der Teig aus dem alten Getreide Emmer für Büderich speziell entwickelt, sondern auch der Ofen extra aus dem Schwäbischen angeschafft.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren