Läufer der Stadtverwaltung erfolgreich beim b2run-Firmenlauf in Düsseldorf

Läufer der Stadtverwaltung erfolgreich beim b2run-Firmenlauf in Düsseldorf

b2run-firmenlauf
Begeisterung und Erleichterung nach dem erfolgreichen Lauf: Das Team der Stadtverwaltung in leuchtend Orange. Foto: Infront B2RUN

Gemeinschaftsgefühl unterwegs und Gänsehaut beim Einlauf in die Esprit-Arena.

Erfolgreich und glücklich mit der eigenen Leistung ist das Team der Stadtverwaltung vom b2run-Lauf, der Deutschen Firmenlaufmeisterschaft, in Düsseldorf, zurückgekehrt. Zum fünften Mal waren die Meerbuscher in der Landeshauptstadt dabei. Zurückzulegen war eine Strecke von sechs Kilometern. Unter 596 gestarteten Firmenteams belegten die “Stadtläufer” Platz 33.

Platzierungen und Zeiten standen am Ende eines spannenden Abends aber nicht im Vordergrund. “Das Gemeinschaftserlebnis unter den Kollegen und der umjubelte Schlusseinlauf in die Düsseldorfer Esprit-Arena waren einfach einmalig. Das vergisst man nicht”, berichtet Iris Hurtz, Sekretärin bei den Zentralen Diensten der Stadtverwaltung. Mit ihr startete eine bunte Truppe von Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedensten Fachbereichen der Verwaltung von Bibliothek bis Bauhof, von Immobilienservice bis Rechnungsprüfungsamt. Ulrike Auth, Stephan Benninghoven, Daniel Coenen, Andreas Dieterich, Heike Gennermann, Anna Hardenberg, Serafettin Kockaya, Michael Reschke, Rolf Reinecke, Friedhelm Rippers, Beate Watton. Markus Weidemann und Andrea Wienen trugen das leuchtend orangefarbene Verwaltungstrikot. Aufschrift: “Stadt Meerbusch – hier läuft’s!” Der Erste Beigeordnete Frank Maatz, selbst leidenschaftlicher Läufer, ging mit gutem Beispiel für den Verwaltungsvorstand an den Start. Vier Sportler des OTV Meerbusch, Hugo Nitschmann, Bianka Franck, Claus Grotenburg und Andreas Lehmann, verstärkten die Rathaus-Mannschaft.

“Das Laufen ist Teil eines umfangreichen Gesundheitsprogramms, das die Stadtverwaltung seit einigen Jahren für die Belegschaft gestartet hat”, sagt Stadtsprecher Michael Gorgs. Neben einem  jährlichen Gesundheitstag gehören auch regelmäßiges Wirbelsäulentraining, Achtsamkeitsmeditation oder Betriebsfußball dazu – nach der Dienstzeit versteht sich.

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren