Rektor Sonnen verabschiedet sich von „seiner“ Schule

Nach den Sommerferien bereitet er den Übergang zum künftigen Grundschulverbund vor.

Zum Ende jedes Schuljahres räumt Ferdinand Sonnen, Leiter der Barbara-Gerretz-Schule, sein Büro auf. Kartons und Säcke mit Akten liegen auf dem Boden. Es duftet angenehm nach Kaffee. Aber keine Seite des Büros ist leerer als die andere – und das, obwohl Ferdinand Sonnen bereits seit einem Jahr pensioniert ist.

Fünf Stunden Mathe und drei Stunden Schulleitung
Und vor kurzem wurde Sonnen, der seit 1987 Schulleiter ist, sogar verabschiedet. Verlassen wird der 66-Jährige die Grundschule auch nach den Sommerferien nicht – obwohl er am Freitag seinen offiziell letzten Arbeitstag hatte. Nachdem Sonnen pensioniert wurde, arbeitete er immer noch acht Stunden pro Woche in der Grundschule: fünf Stunden Mathematikunterricht, drei Stunden Schulleitung. Das kommende Jahr wird Sonnen nicht mehr lehren, allerdings seine Konrektorin, Maria Dunker-Spennes, unterstützen. Der Übergang zum geplanten Grundschulverbund mit der Erwin-Heerich-Schule soll reibungslos ablaufen.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren