Viele Fragezeichen um das Kunst-Erbe aus Meerbusch

Breker-Neffe hat die Stadt Neuburg in seinem Testament bedacht. Die diskutiert noch.

Das vermeintliche Erbe von Rolf Kurt Kessler, der in seiner Meerbuscher Wohnung eine Kunstsammlung beherbergte, sorgt immer noch für Schlagzeilen. Kessler, vor zwei Wochen gestorben, pflegte Zeit seines Lebens Kontakte in die oberbayerische Stadt Neuburg, war dort mit einem Kunstmäzen befreundet. Vor zehn Jahren teilte Kessler mit, dass er seine Kunstsammlung der Stadt vermachen möchte. Da er ein Neffe des Düsseldorfer Bildhauers Arno Breker – prominentester Bildhauer des “Dritten Reiches” – war, werden auch Werke des umstrittenen Künstlers in seiner Wohnung vermutet. Jetzt befasste sich der Kulturausschuss der bayerischen Gemeinde mit dem Erbe – von dem übrigens nicht feststeht, ob es immer noch gültig ist.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren