Zerstörte “Beton-Omi” wird in Meerbusch repariert

Der Bürgermeister aus dem thüringischen Eberstedt fuhr die Drei-Zentner-Skulptur selbst ins Osterather Atelier.

Bärbel Kolberg ist zuversichtlich: “Im guten Meerbuscher Klima wird sich die Oma schnell erholen.” Zuvor aber muss die Künstlerin dafür sorgen, dass die Betonfigur Elfriede diese “schwierige Operation” gut übersteht. Unterhalb der Taille ist das Kunstwerk zerbrochen und weist am Körper etliche Trümmerbruchstellen auf: “Sie braucht ein komplett neues Innenleben, das sind viele Arbeitsschritte.”

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren