Die Baulandschaft von Osterath

Die Sommerferien bringen vor allem Ruhe nach Meerbusch – aber nicht für die Bauarbeiter.

Die Winklerweg ist gesperrt, nur Transporter biegen ab oder Autos, die zu Aldi fahren. Schon erschließt sich dem Beobachter die wohl größte Baustelle Osteraths. Kleine und große Erdhügel stechen hervor. Ein Beton-Fahrmischer rumort aus der Ferne. Mitten auf einem Parkplatz ruckelt ein Bagger zu drei Bauarbeitern hin. Dort sollen später die Kunden eines Supermarktes parken. Die Männer bauen die Einfassung eines Blumenbeetes, das direkt neben einer Unterstellung für Einkaufswagen entsteht. Alle drei heißen mit Nachnamen Scheeder. Fritz und Chris sind Brüder, Daniel ist der Sohn von Fritz. Der Jüngste gibt dem Fahrer in der Baggerkabine Handzeichen und ruft: “Hoho!” Also Stopp – die Schaufel schließt sich.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren