Ein Schwertransport im windigen Nierst

Der Wetterumbruch sorgt für gähnende Leere im kleinen Stadtteil. Nur die Kinder spielen mit Freude.

Um Punkt 12 Uhr erklingt die Glocke der St. Cyriakus Kirche. Der aufkommende Wind treibt Landluft in die Straßen von Nierst. Es ist ein kühler Mittwoch Mittag, der das sonnige Wetter und die tropischen Temperaturen aus den letzten Tagen schnell vergessen macht. Dicke Wolkenfelder ziehen über die Region und bringen die ersten Regentropfen mit sich. Zu diesem Zeitpunkt hat der Wind bereits ein freistehendes Fahrrad auf den Boden gerissen.

>>>weiterlesen

****************************************************

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren