Hochkonjunktur am Wertstoffhof in Strümp

Die meisten brachten gestern ihren Grünschnitt in die Recyclinganlage.

“Sie sind heute schon das 106. Auto”, ruft der Mann im gelb-grünen Arbeitsanzug am Ende der Rampe des Wertstoffhofs dem Neuankömmling zu. Der Angestellte der Firma Schönmackers, die die Recyclinganlage in Strümp betreibt, weist den hellblauen Opel an den Container mit dem Schild “Sperrgut”. Hier hieven Gerd Vogt und Wirgiliusz Hyla jede Menge Rollen von altem Teppichboden aus dem Pkw und werfen ihn über den Rand des grünen Containers. Geschafft! “Wir sind gerade beim Renovieren”, erzählt Vogt. “Da fällt so allerhand an.”

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren