Meerbuschs verschlossenster Park

Nur zu besonderen Gelegenheiten können Besucher das Gartendenkmal Haus Meer besichtigen. Gestern war’s so weit. Ob der Park in Zukunft dauerhaft öffnet, hängt vom Ergebnis einer archäologischen Untersuchung ab.

“Hier liegen 2000 Jahre Geschichte unter der Grasnarbe”, sagt Reinhard Lutum vom Förderverein Haus Meer zu den Besuchern des schon fast traditionellen Parkspaziergangs. Bienen, Hummeln, Grashüpfer und Schmetterlinge sind derzeit die einzigen Nutzer dieser wilden Wiese, die sich hinter der Immunitätsmauer des ehemaligen Klosters Meer verbirgt.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren