Nur noch wenig Platz für Flüchtlinge

Die landes- und bundespolitische Situation spiegelt sich auch in Meerbusch wider: Jede Woche, jeden Tag werden der Stadt neue Flüchtlinge zugewiesen. Zurzeit sind es mehr als 300, die Prognose für 2015 geht von 450 aus.

Der Erste Beigeordnete der Stadt, Frank Maatz, sagt es klar und deutlich: “So langsam kommen wir an unsere Kapazitätsgrenze.” Heißt: Die Stadt weiß bald nicht mehr, wo sie die ständig steigende Zahl an Flüchtlingen unterbringen soll.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren