Sommeraktion “Lass’ mich bitte nicht im Auto!”

hundeaktion-auto
Ralf Ossenbühl, Cockerspaniel Leila und Björn Kerkmann. (von links)

In Bürgerbüros und Bibliotheken sind Hunde an heißen Tagen willkommen

“Lass’ mich bitte nicht im Auto!” – Der kleine Terrier mit der roten Sonnenbrille, der in diesen Tagen ganz keck allen Besuchern der Bürgerbüros und der Stadtbibliothek entgegenblickt, steht für eine freundliche Botschaft: In den öffentlichen Gebäuden der Stadt mit Publikumsverkehr sind an heißen Sommertagen auch Hunde willkommen. Das Schild an den Eingängen klärt Hundebesitzer auf: “Bei hohen Temperaturen wird der Aufenthalt im Auto für Ihren Hund zur Qual. Lassen Sie in also nicht allein im Fahrzeug zurück – auch nicht für kurze Zeit!” Hintergrund: Leider glauben viele Zeitgenossen immer noch, dass ein wenige Zentimeter geöffnetes Autofenster oder ein Parkplatz im Schatten ausreichend sei, um dem Hund genügend Abkühlung zu verschaffen. Ein Trugschluss, denn das Fahrzeuginnere kann sich bei steigenden Temperaturen schnell auf über 50 Grad Celsius aufheizen. Björn Kerkmann, Referent der Bürgermeisterin, hatte die Idee zur Aktion. “Unsere Stadtverwaltung ist kundenfreundlich und tierfreundlich. Das zeigt sich auch in kleinen Gesten wie dieser.”

Hundebesitzer Ralf Ossenbühl findet die Initiative der Stadt sympathisch: “Das ist eine gute Sache. Leider sieht man im Sommer immer noch zu viele Hunde, die im heißen Auto auf Herrchen oder Frauchen warten müssen.”

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren