Städte werben um Taschengeldbörse

Meerbusch und Neuss haben sich beide für eine Taschengeldbörse ausgesprochen. Wer das Projekt realisieren kann, ist noch unklar – Fördermittel bekommt nur eine Kommune.

Das Projekt “Taschengeldbörse in Meerbusch” geht in die nächste Runde. Der Sozialausschuss hat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause den Aufbau einer solchen Börse einstimmig beschlossen. Klar ist aber trotzdem nicht, ob das Projekt realisiert werden kann.

Die Taschengeldbörse ist eine Anlaufstelle für Jugendliche, die Hilfe anbieten sowie für Ältere, die Unterstützung suchen. 14-18-Jährige erledigen Arbeiten im Garten oder im Haushalt, gehen einkaufen oder führen den Hund aus. Dafür erhalten sie einen Stundenlohn von mindestens fünf Euro. Der Einsatz soll auf maximal zwei Stunden pro Tag beziehungsweise zehn Stunden pro Woche begrenzt sein.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren