232 Nachtflüge im Juli sind Negativ-Rekord in 2015

232 Nachtflüge im Juli sind Negativ-Rekord in 2015

fluglaerm-genehmigungskonforme-naechteEs ist in der Tat ein Negativ-Rekord, denn in diesem Jahr gab es noch nie so viele Nachtflüge wie im Juli. Insgesamt waren es 232 und das, obwohl laut den „Nachtflugbeschränkungen“ für den Flughafen Düsseldorf nach 22 bzw. 23 Uhr Ruhe am Himmel sein sollte.

Diesen Ruhezustand gab es leider nur einmal, und zwar in der Nacht vom 09.07.2015 (grüner Balken in der Grafik). Alle anderen Tage im Juli verliefen nicht genehmigungskonform. Da wurden auch nach 22 bzw. 23 Uhr noch Starts und Landungen im Rahmen der wachsweichen Nachtflugbeschränkungen ermöglicht (Off-Blocks-Regelung, Homebase-Carrier-Regelung) oder durch die Bezirksregierung auf Antrag erlaubt, selbstverständlich immer nur „ausnahmsweise“ (siehe http://www.brd.nrw.de/verkehr/nachtflugbeschraenkung_duesseldorfer_flughafen/flugbewegungen/index.html ).

Auch die Verspätungen nach 23 Uhr haben inzwischen wieder das Niveau der Jahre 2008 bis 2010 erreicht. So landete beispielsweise der für 22:45 Uhr geplante Flug AB 8845 von Olbia (Sardinien) nach Düsseldorf mit einer mittleren Verspätung von über 30 Minuten achtmal stets nach 23 Uhr in Düsseldorf. Solche und ähnliche Flüge (siehe Anhang) belegen, dass weder Airlines oder Flughafen noch die Genehmigungsbehörden Probleme mit solchen knappen bzw. überzogenen Umlaufplanungen haben. Die Anwohner schon.

Dazu Christoph Lange, erster Vorsitzender der BÜRGER GEGEN FLUGLÄRM: „Wir stellen immer mehr Verschiebungen in die Tagesrandstunden fest, das ist keine gewünschte Entwicklung, im Gegenteil. Da die Flugbewegungen insgesamt, z. B. im Vergleich zum Vorjahresmonat, noch nicht einmal zugenommen haben, beweist dies eindeutig unser Argument, dass die vom Flughafen Düsseldorf beantragte 30 %ige Erhöhung der Flugbewegungen (von 45 auf 60 pro Stunde!) zwangsläufig zu noch mehr Verspätungen und in der Folge zu noch mehr Nachtstarts und Nachtlandungen führen wird. Die “Antworten” auf die Beschwerden der Anwohner sind immer wieder dieselben: “Wetter”, “Lotsenstreiks” und “technische Probleme”. Ein Gewitter über Malta reicht schon, um den gesamten europäischen Flugverkehr zu verspäten. Gestreikt wird immer irgendwo, sei es bei den Lotsen, bei den Abfertigern oder bei irgendeiner anderen Berufsgruppe. Und bei den ganzen “technischen Problemen”, die als Begründung für die täglichen Ausnahmegenehmigungen der Bezirksregierung herhalten müssen, hätten längst schon ganze Flotten verschrottet werden müssen.“

fluglaerm-nachtflüge-2015
Entwicklung der Nachtflüge 2015 am Flughafen Düsseldorf

 

 

 

 

 

 

fluglaerm-regelmaessige-verspaetungen
Regelmäßige Verspätungen in Tagesrand- bzw. erster Nachtstunde.

 

 

 

 

 

fluglaerm-unerlaubte-flugbewegungen
Aufgrund der Nachtflugbeschränkungen eigentlich nicht erlaubte Flugbewegungen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren