Weniger Einwohner machen mehr Müll

Das leicht gestiegene Abfallaufkommen der Stadt Meerbusch hängt mit dem Konsumverhalten zusammen.

Das Abfallaufkommen der Stadt Meerbusch für das Jahr 2014 ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Das geht aus der aktuellen Abfallstatistik, die im letzten Bau- und Umweltausschuss vor der Sommerpause vorgestellt wurde, hervor.

Wie das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik mitteilte, ist die Einwohnerzahl von 54 564 auf 54 477 gesunken, dabei ist die Gesamtabfallmenge um 804 Tonnen und 15,6 Kilogramm (kg) pro Einwohner, also um 2,9 Prozent, gestiegen. “Das hängt mit dem Konsumverhalten der Meerbuscher zusammen. Hier gibt es eine hohe Kaufkraft, die ein entsprechendes Konsumverhalten mit sich bringt. Das wiederum führt zu mehr Müll”, sagt Frank Maatz, Erster Beigeordneter der Stadt Meerbusch.

>>>weiterlesen

****************************************************

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren