Flüchtlinge sollen sicher Rad fahren

Wo ist die Klingel, wo sind die Bremsen? Auf welche Schilder muss ich in Deutschland als Radfahrer achten? Zwei Polizistinnen gaben Flüchtlingen gestern in Lank praktische Tipps für ihren Alltag.

Das rohe Ei, umhüllt von einem nachgebildeten Fahrradhelm, bleibt beim freien Fall unversehrt. Erst als der “Helm” abgenommen wird und das Ei wieder im freien Fall auf den Tisch knallt, zerbricht es. Ali, Daahir und Rahim verstehen sofort: “Oh, mit Fahrradhelm zu fahren ist besser. Kaputt ohne Helm.” Genau: Die Botschaft ist angekommen. Sabine Porrio und ihre Kollegin Martina Vomberg von der Verkehrsprävention der Polizei Neuss kennen den Effekt des zerbrochenen Eis schon aus früheren Unterrichtseinheiten. Den beiden Polizistinnen ist ganz wichtig, dass die Flüchtlinge, die sich in den unterschiedlichen Stadtteilen von Meerbusch aufhalten, sicher durch den Straßenverkehr in dem für sie fremden Land kommen. “In Deutschland sind einige Regeln kompliziert”, weiß Vomberg und versucht es, spielerisch und leicht verständlich zu erklären.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren