Navi- und Airbag-Diebe unterwegs – Polizei sucht Zeugen

Dormagen/Meerbusch. In der Nacht von Montag (14.09.) auf Dienstag (15.09.) waren im Rhein-Kreis Neuss Unbekannte unterwegs, die sich auf den Ausbau von fest eingebauten Navigationssystemen und Airbags spezialisiert haben. Insgesamt handelt es sich um acht Fahrzeuge unterschiedlicher Hersteller. In Dormagen-Rheinfeld machten sich die Täter ausschließlich an Fahrzeugen des Herstellers BMW der 3er Serie zu schaffen. Unterwegs waren die Automarder auf dem Löwenzahnweg und “Im Merheimer Lehm”. In Meerbusch-Büderich machten sich die Diebe an einem VW Polo, der auf der Lessingstraße abgestellt war, sowie an einem auf der Karl-Borromäus-Straße geparkten VW Passat, zu schaffen Im Ortsteil Strümp waren die Täter “Am Kapellengraben”((4erBMW), der Chopin- und der Haydnstraße (2xMercedes) aktiv. Ziel der Diebe in Dormagen und Meerbusch waren die festinstallierten Navigationssysteme, in Teilen auch die Fahrerairbags. Nach ersten Ergebnissen drangen die Diebe in einige der betroffenen Autos durch die zuvor eingeschlagenen Fenster ein. Bei einigen Fahrzeugen ist die Art und Weise, wie sie in die Innenräume gelangten, noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen; die Spurenauswertung dauert an. Mögliche Zeugen der geschilderten Vorfälle werden gebeten, sich unter 02131 3000 mit dem Fachkommissariat 14 in Neuss in Verbindung zu setzen.

Die Polizei im Rhein-Kreis Neuss geht mit zivilen und uniformierten Streifen gegen Navidiebe vor. Sie setzt dabei auch auf die Mithilfe der Anwohner und ruft dazu auf, bei aktuellen verdächtigen Beobachtungen den Notruf 110 zu wählen. Zu solchen Beobachtungen kann schon ein Scheibenklirren in der Nacht oder ein fremdes Fahrzeug im Wohngebiet gehören.

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren