Barbara-Gerretz-Schule schließt schon 2015

Die Stadt Meerbusch wird nach den Weihnachtsferien eine dritte Notunterkunft im Auftrag des Landes NRW betreiben.

Dazu soll die Barbara-Gerretz-Schule in Osterath bereits zu den Weihnachtsferien endgültig schließen, damit in dem Schulgebäude Flüchtlinge untergebracht werden können. Die rund 130 Grundschüler sollen Anfang nächsten Jahres dann im Gebäude der Hauptschule in Bovert unterrichtet werden.

Bereits im vergangenen Monat hatte der Stadtrat beschlossen, die katholische Grundschule ab Ostern 2016 zur Flüchtlingsunterkunft umzufunktionieren. Dieser Plan wird nun rund vier Monate vorgezogen. In der neuen Unterkunft sollen rund 250 Flüchtlinge Platz finden. Daneben unterhält die Stadt in der Turnhalle des Mataré-Gymnasiums seit August eine Notunterkunft im Auftrag des Landes, vor zehn Tagen nahm eine zweite Notunterkunft in den Turnhallen des Meerbusch-Gymnasiums mit 400 Plätzen ihren Betrieb auf.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren