Meerbusch bekommt dritte Notunterkunft

Die Barbara-Gerretz-Schule in Osterath soll bereits deutlich früher als bisher geplant zur Flüchtlingsunterkunft hergerichtet werden. Nach den Weihnachtsferien werden die Grundschüler im Gebäude der Hauptschule unterrichtet.

Die Stadt Meerbusch wird nach Informationen unserer Redaktion ab Januar eine dritte Notunterkunft im Auftrag des Landes NRW betreiben. Die Stadtverwaltung nahm auf Anfrage keine Stellung.

Laut Schulkonferenz soll die Barbara-Gerretz-Schule in Osterath bereits vor den Weihnachtsferien am 23. Dezember endgültig schließen, damit in dem Schulgebäude Flüchtlinge untergebracht werden können. Die rund 130 Grundschüler sollen ab Anfang nächsten Jahres im Gebäude der Hauptschule in Bovert unterrichtet werden.

 

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren