Neue Unterkunft für Flüchtlinge in Strümp

60 Flüchtlinge können ab November im Pfarrzentrum Strümp leben. Nach einem Beschluss des Kirchenvorstandes der Gemeinde Hildegundis werden die Räumlichkeiten jetzt hergerichtet, so dass die Stadt dort die Asylsuchenden unterbringen kann, die länger in Meerbusch bleiben.

Für die Kirche bedeutet diese Entscheidung eine Neuorganisation der Gruppenarbeit.

Denn das Pfarrzentrum ist dann nicht mehr für die zahlreichen Treffen frei. Sie finden in den anderen Pfarrzentren der Pfarrei Hildegundis von Meer in Ossum-Bösinghoven, Osterath und Lank statt. “Wir suchen gemeinsam nach einer guten Lösung”, so Pfarrer Norbert Viertel. Für ihn sei ganz klar gewesen, der Stadt bei der Suche nach Unterkünften für Flüchtlinge zu helfen: “Die Not ist ja wirklich groß.”

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren