Flüchtlinge – Jugendamt sucht Lösungen

Aktuell leben 14 minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge in Meerbusch. Diese Zahl könnte sich in Zukunft deutlich erhöhen. Bei den Vormundschaften kooperiert die Stadt demnächst mit einem Verein.

Auf Landes- und auf Bundesebene wird seit Wochen über den Umgang mit unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingen diskutiert. Im Rahmen des Jugendhilfeausschusses wurden am Donnerstag nun zum ersten Mal konkrete Zahlen für Meerbusch vorgestellt. Aktuell leben 14 minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge in der Stadt. Das stellte Jugendamtsleiter Peter Annacker dar. In den kommenden Wochen und Monaten muss sich Meerbusch aber auf eine Erhöhung dieser Zahl einstellen. “Wie viele Jugendliche genau kommen, kann man zu diesem Zeitpunkt schlecht sagen”, sagt der Verwaltungsfachmann.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren