Kids der städtischen Kita “Mullewapp” griffen tief in die Tüte

Kids der städtischen Kita “Mullewapp” griffen tief in die Tüte

mullewapp-martinsspende
Die Kinder der Städtischen Kita”Mullewapp” und Leiterin Christine Gebhardt-Radek sind stolz. Die Körbe für die “Krefelder Tafel” sind voll.

Zehnte Spendenaktion für die “Krefelder Tafel”: Verzichten und teilen wie der Heilige Martin

Die Kinder des Städtischen Kindergartens „Mullewapp” sind stolz. Sechs große Körbe mit Süßigkeiten und Plätzchen füllten die Kleinen Nierster für ihre diesjährige „Aktion Martinsspende”. Die süßen Sachen stammen aus den Martinstüten der Kinder. Die Eltern legten Nudeln, Würstchen, Konserven und Kaffeepakete dazu, dann gingen die Körbe auf die Reise zur „Krefelder Tafel”. Die Hilfsorganisation gibt Mahlzeiten an Obdachlose und Arme aus, versorgt bedürftige Familien mit den nötigsten Lebensmitteln. Die Waren kommen ansonsten aus Überproduktionen oder aus nicht verkauften Lagerbeständen.

„Wir wollen den Grundgedanken des Martinsfestes mit den Kindern praktisch leben, wir vermitteln, wie wichtig es ist, ein Auge für den Mitmenschen zu haben”, sagt Kindergartenleiterin Christine Gebhardt-Radek. „Selbst helfen zu können, selbst benachteiligten Menschen eine Freude zu machen – und zwar durch persönlichen Verzicht. Darauf sind unsere Kinder sehr stolz.” Kein Wunder, dass für das „Mullewapp”-Team und die Kinder eines schon fest steht: Im nächsten Jahr wird es eine Neuauflage der „Aktion Martinsspende” geben.

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren