Traditionelles Martinssingen der Haus- und Gartenfreunde Büderich

martinssingen-buederich
Foto: privat

Mit “Kassenhäuschen” durch die Siedlung: Spenden gehen ans Kinderhilfswerk.

“Bei uns wird noch echte Nachbarschaft gelebt und soziales Engagement groß geschrieben”, sagt Eberhard Reiz. Das traditionelle Martinssingen, so der Vorsitzende Gemeinschaft der Haus- und Gartenfreunde Büderich, sei dabei ein fester Termin im Jahreskalender. Verstärkt durch die jungen Blechbläser der Familie Bogie mit Trompete und Waldhorn machte sich der Vorstand jetzt einmal mehr auf den Weg durch die Siedlung am Südrand Büderichs. Das traditionelle “Kassenhäuschen” aus Holz durfte dabei nicht fehlen.

“Unserer geballten Sangeskraft mit Bläserbegleitung konnte sich die Nachbarschaft einfach nicht entziehen”, so der zweite Vorsitzende Heinz Vieten augenzwinkernd. “Keine Tür blieb verschlossen.” Nach vier Stunden Weg durch Wind und Regen über die Hoxdelle, den Grünen Weg, den Friedeberger Weg und Neustraße lagen rund 1.300 Euro Spenden in der Sammelbox. Das Geld übergeben die Haus- und Gartenfreunde, deren Gemeinschaft dem Verband für Wohneigentum NRW angehört, wie in jedem Jahr im Rahmen der Weihnachtsfeier an das Evagelische Kinderhilfswerk (EVK) Düsseldorf.

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren