Hundebesitzer in Sorge vor Giftködern

Weil ein Hund mit Verdacht auf Vergiftung in eine Tierklinik musste und am Modellflughafen ein großes Stück verdächtiges Fleisch gefunden wurde, gab es “Giftköderalarm”. Die Polizei ermittelt aber nicht.

Das Stück Fleisch, das unverpackt am Parkplatz des Modellflughafens auf dem Boden lag, war mindestens drei Pfund schwer – “so groß wie ein Fußball” beschreibt es Marion Baers, die das Fleisch entdeckt hatte. Parallel zu diesem Fund hörte sie, dass nur kurz zuvor ein Hundebesitzer seinen Hund in eine Klinik gebracht habe, weil er den Verdacht hatte, dass sich der Hund vergiftet hatte. Die Hundetrainerin aus Büderich schlug daraufhin auf ihrer Facebook-Seite Alarm und warnte alle anderen Hundebesitzer davor, dass ihre Hunde dort etwas aufnehmen. Weil sie selbst zur Arbeit musste – Baers betreibt eine Hundeschule – bat sie eine Freundin, das Fleisch einzupacken und es zur Polizeiwache zu bringen. Dort sei der Vorfall aber nicht wirklich ernst genommen, berichten die beiden Frauen.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren