Wo Parken bald Geld kosten könnte

CDU und Grüne wollen, dass das Parken an verschiedenen Standorten in Büderich, Osterath und Lank-Latum ab Mitte nächsten Jahres nicht mehr gratis ist. Darüber entscheidet übermorgen der Finanzausschuss. Knapp 850 Stellplätze kommenfür Parkgebühren infrage.

Am Donnerstag soll die Entscheidung fallen, Parken in Meerbusch künftig wieder mit Gebühren zu belegen. Die Ratsmehrheit aus CDU und Grünen hat sich darauf verständigt, dass Parkgebühren nicht flächendeckend erhoben werden sollen, sondern lediglich an gut einem Dutzend größerer Parkplätze in den drei Stadtteilen Büderich, Lank-Latum und Osterath. Betroffen sein sollen Parkplätze ab 30 Stellplätzen. Auch die SPD hat sich bereits für Parkgebühren ausgesprochen – auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz. Die FDP lehnt Parkgebühren ab.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren