Bauer Münks trennt sich von seinen Kühen

Die Europa-Politik mit ihren niedrigen Milchpreisen wirkt sich ganz konkret bis nach Lank-Latum aus. Jetzt gibt es nur noch drei Landwirte mit Milchkühen in Meerbusch. Die Kreisbauernschaft kann diese Entscheidung nachvollziehen.

Der Hof von Bauer Stephan Münks war bislang das perfekte Gegenmodell zu den riesigen Stallungen der Agrarindustrie. Der 52-Jährige hielt am Waldweg in Latum nicht hunderte Kühe und Rinder, lediglich exakt 56 Tiere lebten auf dem beschaulichen Hof und grasten zur Freude der Spaziergänger auf der riesigen Wiese, auf der man locker 20 Fußballfelder unterbringen könnte. Damit ist es nun aber vorbei. Zum letzten Mal hat er seinen Milchkühen eine Gabel Heu zu fressen geben und sie einem Kollegen verkauft. Der Latumer Landwirt hat mit Ende der Weidesaison die Milchwirtschaft aufgegeben – damit ist in dem Dorf eine Ära zu Ende gegangen.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren