Politik gegen Stromleitung über der Erde

Die Firma Amprion plant die Verlegung einer Höchstspannungsfreileitung von Osterath bis Rommerskirchen. Politiker wehren sich gegen diese Pläne und fordern die Prüfung einer möglichen unterirdischen Verlegung der Kabel.

Die Politik ist sich einig. Was in Bayern geht, das muss auch in Meerbusch möglich sein. Gemeint ist die unterirdische Verlegung von Stromleitungen anstelle einer überirdischen Leitung über Strommasten. Hintergrund: Die Dortmunder Firma Amprion plant den Neubau einer Höchstspannungsleitung von Osterath über Gohrpunkt bis Rommerskirchen. Nach derzeitigem Stand soll diese Leitung auf der kompletten Strecke überirdisch verlaufen. In seiner Sitzung am Dienstag, 12. Januar, will der Ausschuss für Planung und Liegenschaften nun eine Stellungnahme zu diesem Vorhaben beschließen.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren