Trickdiebe gaben sich als Fernsehtechniker aus

Büderich. Diesmal waren es nicht falsche Wasserwerker, sondern Fernsehtechniker, auf die eine Seniorin aus Büderich herein fiel. Am Mittwoch (20.01.) klingelte, gegen 13:00 Uhr, ein bislang unbekannter Mann an der Haustür am “Am Kapittelsbusch”. Er stellte sich als Fernsehtechniker vor und erklärte der Bewohnerin, die Fernsehanschlüsse überprüfen zu müssen. Wenige Augenblicke später stand dann plötzlich noch ein zweiter “Mitarbeiter” in der Wohnung. Während einer der Männer gemeinsam mit der Seniorin im Wohnzimmer verweilte, “überprüfte” sein Komplize angeblich in den weiteren Räumen die Leitungen. Nach kurzer Zeit verschwand das Duo aus dem Mehrfamilienhaus. Später bemerkte die ältere Dame den Diebstahl einiger Schmuckstücke. Da wurde ihr bewusst, dass sie offensichtlich einem Trickdiebstahl aufgesessen war und informierte die Polizei. Von den beiden Trickdieben ist lediglich bekannt, dass einer kurze dunkelblonde Haare hatte. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Hinweise auf das Duo geben können, sich unter 02131 3000 zu melden.

Die Polizei rät:
Einem Betrüger oder Dieb, sind seine finsteren Absichten in den seltensten Fällen anzusehen. Die Täter treten in ganz unterschiedlichen Rollen auf. Mal geben sie sich als seriös gekleideter Geschäftsmann aus, mal werden sie als Handwerker in Arbeitskleidung, als Hilfsbedürftiger oder sogar als angebliche Amtsperson vorstellig. Um ans Ziel zu gelangen, überraschen die Täter immer wieder durch außerordentlichen Ideenreichtum. Hier einige Tipps, wie Sie sich schützen können: Lassen Sie nur Handwerker ein, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt wurden. Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen einen Dienstausweis, prüfen Sie ihn sorgfältig bei gutem Licht und mit der Lesebrille. Rufen Sie im Zweifel bei der Behörde oder Firma an, von der die Person kommen soll. Lassen Sie dabei Ihre Tür versperrt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde oder Firma selbst heraus oder bestellen Sie den Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch: Sprechen Sie laut mit ihnen oder rufen Sie um Hilfe. Bei aktuellen verdächtigen Situationen oder Beobachtungen rufen Sie sofort die Polizei über den Notruf 110.

****************************************************

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren