Widerstand gegen Konverter bei Osterath

Gestern begann in der Stadthalle Neuss die zweitägige Antragskonferenz für den Stromnetz-Ausbau zwischen Osterath und Rommerskirchen. Damit startet das Planungsverfahren, das den Verlauf der Leitungstrasse festlegen soll.

Die Stromleitung von Osterath nach Rommerskirchen bildet den nördlichen Teil des insgesamt 340 Kilometer langen Vorhabens “Ultranet”, eines Gemeinschaftsprojekts der Übertragungsnetzbetreiber Amprion und TransnetBW. Mit der Antragskonferenz, die heute in der Neusser Stadthalle fortgesetzt wird, eröffnet die Bundesnetzagentur die Bundesfachplanung und den förmlichen Beteiligungsprozess. Ziel ist es, einen 500 bis 1000 Meter breiten Korridor für den 28 Kilometer langen Abschnitt C festzulegen, in dem die Leitung später realisiert werden kann. Über den konkreten Verlauf der Leitung innerhalb dieser Grenzen wird erst im anschließenden Planfeststellungsverfahren entschieden.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren