Atempause für Städte und Gemeinden

Der Landrat begrüßt die gerechtere Verteilung von Flüchtlingen auf die Kommunen in NRW.

Kommunen in NRW, die wie die acht Städte und Gemeinden im Rhein-Kreis Neuss ihr Soll bei der Unterbringung von Flüchtlingen erfüllt haben, können vorübergehend aufatmen. Denn Innenminister Ralf Jäger hat angekündigt, dass ihnen so lange keine weiteren Flüchtlinge zugewiesen werden, bis alle Kommunen im Land ihre Aufnahmepflicht voll erfüllt haben.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren