Lesung und Gesprächsrunde mit Autor Ulrich Schnabel in der Stadtbibliothek

„Was kostet ein Lächeln? – Von der Macht der Emotionen in unserer Gesellschaft“.

Von Hause aus ist Ulrich Schnabel Physiker. Der „Zeit“-Redakteur hat schon Bücher über Religion geschrieben, darüber, wie die Menschen die Welt wahrnehmen, und zuletzt über die „Muße – Das Glück des Nichtstuns“. Das Buch, mit dem er im Jahr 2012 in der Stadtbibliothek zu Gast war, wurde ein Best- und Longseller.

Am Donnerstag, 3. März, 19 Uhr, stellt Schnabel sein neues Werk in der Stadtbibliothek am Dr.-Franz-Schütz-Platz in Büderich vor. Titel: „Was kostet ein Lächeln?“ Es handelt, so heißt es im Untertitel, „Von der Macht der Emotionen in unserer Gesellschaft. „Wir erwarten großen Andrang, deshalb ist es ratsam, sich schnell Karten zu sichern“, empfiehlt Bibliotheksleiterin Hildegard Bodden-Omar. Tickets zum Preis von sieben Euro können ab sofort unter der Telefonnummer 02132 / 916 448 reserviert oder persönlich in der Bibliothek gekauft werden.

„Nichts prägt unser Fühlen und Erleben so sehr wie die Emotionen anderer“, so Ulrich Schnabels These. „Wir Menschen haben eine erstaunliche Fähigkeit, die Gefühle anderer zu lesen, uns in sie hineinzuversetzen – und uns von ihnen anstecken zu lassen.“ Forschungen zeigten, dass menschliches Verhalten oft stärker vom emotionalen Umfeld bestimmt werde als von den eigenen Überzeugungen. In seinem Buch zeigt Schnabel, wie leicht sich Gefühle beeinflussen lassen und wie man sich dagegen wehren kann. Er erzählt spannend und nachvollziehbar von neuesten Forschungen, lässt immer wieder auch eigenes Erleben einfließen und beschreibt so die Gefühlslandschaft, durch die wir täglich navigieren.

Ulrich Schnabel, geboren 1962, studierte Physik und Publizistik und ist Wissenschaftsredakteur bei der „Zeit“. Er schrieb viel beachtete Artikel über Religion und Bewusstseinsforschung und wurde 2006 mit dem Georg-von-Holtzbrinck-Preis für Wissenschaftsjournalismus ausgezeichnet. Sein Buch „Die Vermessung des Glaubens wurde als „Wissenschaftsbuch des Jahres “ prämiert. 2010 erhielt Ulrich Schnabel den „Werner-und-Inge-Grüter-Preis“ für Wissenschaftsvermittlung.

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren


A N B I E T E R W E C H S E L
 

Schneller kann man einfach nicht sparen!

 


 
 

(Gültig bis:31.10.2019 23:59)