“Saubermonat März” lädt ein zum Frühjahrsputz zwischen Haustür und Rheinufer

“Saubermonat März” lädt ein zum Frühjahrsputz zwischen Haustür und Rheinufer

saubertag2016-nierst
Viele Hände, viel “Beute”: In Nierst füllen sich die Container mit Unrat, den achtlose Zeitgenossen in der Landschaft hinterlassen haben.

“Mach’ weg was dich stört!”: Jetzt eigene Aktionen anmelden oder sich Gruppen anschließen.

Meerbusch startet in den “Saubermonat März”. Unter dem Motto „Mach`weg, was dich stört”, kann jeder, der etwas fürs Stadtbild und für mehr Sauberkeit in Meerbusch tun möchte, einen beliebigen Tag im März nutzen, um auf eigene Faust tätig zu werden – egal ob allein, mit Freunden, Nachbarn, Vereinskollegen oder in der Dorfgemeinschaft. „Man muss nicht unbedingt Abfall sammeln”, sagt Stadtsprecher Michael Gorgs. „Auch andere Initiativen sind willkommen.” Ein „Frühjahrsputz” im Ortskern, Säubern von Verkehrs- und Hinweisschildern, eine Aufräumaktion am Rheinufer, in einer Grünanlage, auf einem Supermarkt-Parkplatz oder rund ums Vereinsheim – Gutes tun für die eigene Stadt sei die Devise im März.

Folgende Termine stehen bereits fest: In Büderich und Nierst geht es bereits am kommenden Samstag, 5. März, mit vereinten Kräften los. Wer sich an der Sauberaktion am Büdericher Rheinufer beteiligen möchte, kann sich umgehend bei Andrea Blaum vom Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) Meerbusch anmelden – telefonisch unter 02132 / 77 600 oder per E-Mail an bund [dot] meerbusch [at] bund [dot] net. Die Teilnehmer treffen sich am Samstag auf dem Rheinparkplatz am Apelter Weg in Büderich (neben dem Modellflugplatz).

Bürgervereine koordinieren die Arbeit

Unter der Regie des Bürgervereins rückt in Nierst ein Großaufgebot aller örtlichen Vereine und Gruppen Unrat in der Natur rund ums Dorf zu Leibe: Vertreten sind die  KG “Kött on Kleen”, die Feuerwehr, das Martins-Komitee, das Pfarrorchester und der Ortsausschuss der Pfarre St. Cyriakus, der FC Adler Nierst, die Nierster Jagdgesellschaft, heimische Landwirte, Nierster Christen der Evangelischen Kirchengemeinde Lank, Team, Kinder und Elternschaft der Städtischen Kita “Mullewapp”, der Verein “Pro Natur und Umwelt” und die Mundartfreunde des Vereins “Platt es Ferkesfreud'”. Treffpunkt um 10 Uhr ist wie immer der Dorfplatz vor der Alten Schule. Nach dem Großreinemachen gibt es Getränke und heiße Suppe in den Nierster Bürgerräumen.

Eine Woche später, am Samstag, 12. März, laden die Bürgervereine in Strümp und Bösinghoven zum Saubertag ein. Die Strümper Helferinnen und Helfer treffen sich um 9.30 Uhr am Feuerwehrgerätehaus am Kaustinenweg und am Schmitterhof. Wer mitmachen möchte kann sich über die Internetseite www.kleene-stroemper.de anmelden. In Bösinghoven stehen der Bürgerverein, die Feuerwehr-Löschgruppe, die Schützenbruderschaft sowie Team, Kinder und Eltern des Kindergartens ’71 in den Startlöchern. Weitere Mitstreiter sind natürlich auch hier willkommen. Alle Teilnehmer treffen sich um 10 Uhr am Bösinghovener Bolzplatz und schwärmen von dort aus. In Strümp und Bösinghoven gibt es ebenfalls einen geselligen Ausklang mit Suppe und Getränken.

In Planung sind zudem Aktionen in Lank-Latum und Osterath. Ansprechpartnerin in Lank-Latum ist Gabriele Pricken, Telefon 02150 / 609 340 oder E-Mail gabi-pricken [at] arcor [dot] de. Wer in Osterath mitmachen möchte, kann sich an Manfred Weigand vom Verein “Pro Osterath” wenden. Kontakt aufnehmen können alle Interessenten über die Webseite www.pro-osterath.de.

Schulen, Kindergärten und Vereine sind gleichfalls eingeladen, im Laufe des “Saubermonats März” einen Beitrag zu leisten. “Wir freuen uns über jede Initiative”, sagt Frank Maatz, der als Erster Beigeordneter unter anderem für die Bereiche Umwelt und Abfallentsorgung verantwortlich zeichnet. “In den Schulen gehören Sauberkeit und ehrenamtliches Engagement ohnehin zum pädagogischen Auftrag. Da ist der Saubermonat eine schöne Gelegenheit, etwas praktisches zu tun.”

Stadtverwaltung unterstützt mit Material und Logistik

Wer auf eigene Faust Unrat und Verschmutzungen beseitigen möchte, sollte der Stadtverwaltung rechtzeitig mitteilen, welche Aktion wo und wann geplant ist. Die Stadt hilft mit Arbeitshandschuhen und Abfallsäcken, kümmert sich um die Entsorgung des Sammelguts und sorgt auch für Verpflegung größerer Gruppen nach getaner Arbeit. Interessenten können unter der Nummer des Meerbuscher Umwelttelefons (916-191) mehr über den “Saubermonat März” erfahren oder unter der E-Mail-Adresse dana [dot] frey [at] meerbusch [dot] de ihre Anmeldung durchgeben.

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren