“Eisenbrand” wird Dauerunterkunft

Seit dem 1. Dezember gilt für anerkannte Flüchtlinge in NRW die sogenannte Wohnsitzauflage. Die 200 Unterbringungsplätze, die derzeit am “Eisenbrand” entstehen, sind nunmehr für diese Menschen vorgesehen.

Meerbusch hat noch Platz – für Menschen, die ein neues Zuhause suchen, wobei diesmal nicht das obligatorische freistehende Einfamilien- oder Doppelhaus gemeint ist.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren