test-right


Angebot begrenzt!
Jetzt zugreifen!

Japanischer Generalkonsul Masato Iso zum Antrittsbesuch im Erwin-Heerich-Haus

Im Erwin-Heerich-Haus, dem derzeitigen Sitz der Bürgermeisterin, trug sich Generalkonsul Masato Iso ins Goldene Buch der Stadt ein.

Freund der rheinischen Lebensart will die Städtepartnerschaft weiter fördern.

Im September erst hat er in Düsseldorf seine Amtsgeschäfte aufgenommen – jetzt stattete der neue Japanische Generalkonsul in Nordrhein-Westfalen, Masato Iso, Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage den obligatorischen Antrittsbesuch ab. Vizekonsul Shinzuke Toda, inzwischen selbst Meerbuscher Bürger, begleitete den Diplomaten.

Dass Iso so schnell einen Termin in Meerbusch vereinbaren ließ, hat seinen Grund: Mit rund 800 japanischen Mitbürgern ist Meerbusch neben Düsseldorf einer der größten deutschen „Kolonien“ des „Landes der aufgehenden Sonne“. Zudem ist Meerbusch neben Köln die einzige nordrhein-westfälische Kommune mit einer japanischen Partnerstadt. Ende 2010 wurde die Freundschaft mit der Stadt Shijonawate geschlossen. Masato Iso selbst kennt Shijonawate gut, die Stadt sei in Japan auch durch ihre bewegte Geschichte sehr wohl bekannt, sagt er.

„Es freut mich sehr, dass sich die partnerschaftlichen Beziehungen so gut entwickeln“, so der Generalkonsul. Für eine zukunftsfähige Städtepartnerschaft sei der Kontakt unter jungen Menschen besonders wichtig. Diesen wolle er im Rahmen seiner Möglichkeiten weiter fördern. Angelika Mielke-Westerlage, die selbst schon zweimal Shijonawate besucht und mit Shuhei Azuma bereits den dritten Bürgermeister der Stadt seit 2010 kennengelernt hat, berichtete über die Schulfreundschaft zwischen dem Meerbusch-Gymnasium und der Shijonawate Highschool: „Ich bin froh, dass es neben den virtuellen Treffen im Internet inzwischen auch gelungen ist, Besuch und Gegenbesuch zwischen beiden Schulen zu ermöglichen. Das ist angesichts der rund 11 Flugstunden, die zwischen uns liegen, keine Selbstverständlichkeit.“ Voraussichtlich im Juli des nächsten Jahres kommen wieder Schüler der Shijonawate- Highschool nach Meerbusch.

Generalkonsul Iso hat seit seiner Jugend ein gutes Verhältnis zu Deutschland, schon in der Schule lernte er die deutsche Sprache, später studierte er Politologie in Bonn, München und Berlin. Als Diplomat residierte er unter anderem in Österreich, Belgien, Großbritannien, Laos und Kambodscha. Mit der rheinischen Mentalität hat sich Masato Iso längst angefreundet. Seine Vorlieben nach dem Dienst gestaltet er – wie es sich gehört – ebenfalls diplomatisch: „Altbier und Kölsch schmecken mir gleich gut.“

Sehr wahrscheinlich wird Iso schon im Januar wieder nach Meerbusch kommen. Der amtierende Generalkonsul Japans in Düsseldorf ist alljährlich Ehrengast des Neujahrsempfangs der Stadt. Der nächster Besuchstermin dürfte im April folgen: Nach den guten Erfahrungen in diesem Jahr wird die Stadt Meerbusch gemeinsam mit dem Freundeskreis Meerbusch-Shijonawate am 30. April 2019 wieder ein Kirschblütenfest an den gemeinsam gepflanzten Japanischen Kirschbäumen im „Meerbad-Park“ in Büderich feiern. Deutsche und japanische Meerbuscher sind herzlich willkommen.

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren